Wir testen und vergleichen die besten
E-Scooter mit Straßenzulassung!

Liste: Alle E-Scooter mit Straßenzulassung

🚀Bestimme mindestens ein Suchkriterium, um den passenden E-Scooter mit Straßenzulassung zu finden!

Preisspanne auswählen:

Alle anzeigen
0-400€
401-700€
701 – ∞€

Gewicht auswählen:

Alle anzeigen
0 – 12kg
12,1- 15kg
15,1- ∞kg

Reichweite auswählen:

Alle anzeigen
0 – 30km
20 – 50km
50 – ∞km
Zum Filter
Preisspanne:  Alle anzeigen
Gewicht:  Alle anzeigen
Reichweite:  Jede anzeigen

Iconbit IK 1971K Delta Pro

ICONBIT IK-1971K DELTA PRO

  • Preis: ab 399€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25-30km
  • Gewicht: 11,58 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll
Top

Besonderheiten

+

Dieser E-Scooter mit Straßenzulassung verfügt über eine Fußbremse sowie über eine elektronische Bremse mit Rückgewinnungsfunktion i. Außerdem ist der ICONBIT IK-1971K DELTA PRO einfach faltbar und somit leicht transportabel.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ein super Modell für Einsteiger. Kostengünstig, praktisch und vor allem sehr leicht und mit ABE. Besonderer Fahrkomfort ist jedoch hier nicht zu erwarten i – dafür musst du dann zu einem kostenintensiveren Modell greifen.

Egret Ten V4 Scooter mit strassenzulassung

Egret Ten V4 StVO

  • Preis: ab 1599€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 42km
  • Gewicht: 17 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+

Der EGRET TEN V4 STVO überzeugt mit einem besonders starken Motor i. Satte 800 Watt maximale Leistung bringen E-Scooter Fans ins Staunen!

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ist dieser E-Scooter das ideale Modell für den Langzeitgebrauch. Hochwertige Verarbeitung, saubere Technik und viele Features und Besonderheiten. Leider ist der Preis recht hoch.

IO Hawk Exit Cross

  • Preis: ab 1099€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25-30km
  • Gewicht: 19,8 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+

Mit der Offroad Bereifung kannst du den IO HAWK EXIT-CROSS auf Schotterwegen und sonstigen unebenen Untergründen fahren.

Unsere Meinung

+

Der IO HAWK EXIT-CROSS überzeugt durch ein vorzeigbares Gesamtpaket. Gute Ausstattung, starker Motor und auch die Reichweite kann sich sehen lassen. Der Preis ist leider sehr hoch, wodurch der Scooter Punktabzüge bekommt.

City-Blitz cb 064 mit Straßenzulassung

CITY BLITZ CB 064

  • Preis: ab 549€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25-30km
  • Gewicht: 12,7 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+

Das LCD-Display, auf welchem Geschwindigkeit und Akkustand angezeigt werden, gehören zu den Besonderheiten des CITY BLITZ CB 064. Außerdem positiv: Der Scooter wiegt nur knapp über 12 kg und ist damit sehr leicht.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ein günstiger E-Scooter mit Straßenzulassung, der durch eine gute Verarbeitung und Ausstattung auffällt. Für Einsteiger, die nicht zu viel Geld ausgeben möchten, aber trotzdem lange Spaß an ihrem E-Scooter haben möchten, ist der CB 064 die richtige Wahl.

iconBIT-IK-1969K strassenzulassung

iconBIT IK-1969K City

  • Preis: ab 479€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25-30km
  • Gewicht: 13,5 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+

Die integrierte Heckfederung ermöglicht ein sanftes Fahrgefühl, auch wenn es mal etwas holprig wird. Auch der niedrige Preis in Kombination mit dem geringen Gewicht gehört zu den Besonderheiten.

Unsere Meinung

+

Uns gefällt das einfache Zusammenfalten und die Heckfederung besonders gut. Leider macht die Verarbeitung keinen besonders hochwertigen Eindruck.

City-Blitz-CB050SZ mit strassenzulassung

City Blitz CB050SZ Urban

  • Preis: ab 399€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 12km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+

Die Besonderheit des CITY BLITZ CB050SZ URBAN ist seine Bereifung. Durch den Hartgummireifen hinten bekommt der E-Scooter mit Zulassung in Deutschland besonders guten Grip auf der Straße (deshalb auch der Zusatz „Urban“).

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ein solider E-Scooter für den kleinen Geldbeutel. Großer Nachteil: Die Reichweite ist mit 12 km nicht besonders hoch. Dafür ist dieser E-Scooter allerdings auch schon nach 2 Stunden wieder voll aufgeladen.

iconBIT-IK-1972K tracer mit strassenzulassung

iconBIT IK-1972K Tracer

  • Preis: ab 499€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 20-25km
  • Gewicht: 11,5 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+

Boardcomputer und Tempomat i sind die besonderen Extras des ICONBIT IK-1972K TRACER. Auch die Rückgewinnungsfunktion der Bremsen machen den E-Scooter interessant.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach hat der ICONBIT IK-1972K TRACER im Prinzip alles, was man sich von einem E-Scooter mit Straßenzulassung wünscht. Einzig und allein die Verarbeitung und das Design machen nicht den besten Eindruck i.

City-Blitz-Beast Zulassung Deutschland

City Blitz Beast

  • Preis: ab 999€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 40km
  • Gewicht: 21 kg
  • Traglast: 125 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+

Dieser E-Scooter punktet mit viel Reichweite – bis zu 40 km sind laut Hersteller möglich i. Das Digital-Display informiert dich außerdem über Geschwindigkeit und Akkustand.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach eine klare Empfehlung für jeden, der bereit ist, etwas mehr für seinen E-Scooter auszugeben. Leider ist der CITY BLITZ BEAST durch den leistungsstarken Akku auch sehr schwer und damit nicht besonders leicht zu transportieren. Eher also ein Produkt für alle, die ihren E-Scooter nicht mit in Bus oder Bahn transportieren müssen.

SEGWAY-Ninebot-Max-G30D Strassenzulassung

SEGWAY Ninebot Max G30D

  • Preis: ab 799€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 65km
  • Gewicht: 19,5 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+

Der SEGWAY NINEBOT MAX G30D schafft mit einer Akkuladung bis zu 65 km! i Außerdem ist ein intelligentes Batteriemanagementsystem integriert, welches die Reichweite erhöht und den Stromverbrauch nachhaltigt schont.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach eine klare Empfehlung und ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir sind Segway Fans und überzeugt von der Qualität der E-Scooter. Einziger Nachteil: Der Scooter ist relativ schwer – dafür hat er jedoch auch einen starken Akku.

TREKSTOR EG 3178 mit strassenzulassung

Trekstor EG 3178

  • Preis: ab 599€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 18km
  • Gewicht: 13,5 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+

Dieser E-Scooter hat einen besonders großen Radstand und eine dadurch größere Standfläche. Auch die maximale Beladung von bis zu 120 kg sind erwähnenswert.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ist der TREKSTOR EG 3178 ein echter Allrounder. Günstig im Preis, solide technische Daten, klasse Design und viele Extras. Die Reichweite (angegeben mit 18 km) ist sehr gering und damit leider ein erheblicher Nachteil.

Metz moover Scooter

Metz Moover

  • Preis: ab 1.897,99€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 16 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 12 Zoll

Besonderheiten

+

Die Besonderheit ist klar die 12“-Luftbereifung, welche ein komfortables Fahrgefühl auch auf unebenen Untergründen ermöglicht. Außerdem ist die Verarbeitung und Ausstattung des METZ MOOVER i sehr hochwertig.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach der klare Außenseiter unter den E-Scootern mit Straßenzulassung. Der Preis ist sehr hoch und auch der Look unterscheidet sich dem seiner Mitstreiter. Trotzdem hat der METZ MOOVER seine Daseinsberechtigung: Hoher Fahrkomfort, gute Reichweite und sehr robuste Verarbeitung.

SOFLOW SO2 mit strassenzulassung

SOFLOW SO2

  • Preis: ab 899€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 35km
  • Gewicht: 15 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+

Zu den Besonderheiten des SOFLOW SO2 gehören der wechselbare Akku und das schlichte und elegante Design. Auch die Reichweite ist mit 35 km nicht zu knapp.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach ein gutes Mittelklasse-Modell mit vielen Extras, guter Verarbeitung und überzeugender Reichweite. Das relativ leichte Gewicht in Kombination mit 35 km Reichweite konnte uns überzeugen.

moovi e-scooter Strassenzulassung

Moovi StVO

  • Preis: ab 599€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 10 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 5,8 Zoll

Besonderheiten

+

Der Moovi war einer der ersten E-Scooter mit Straßenzulassung und überzeugt vor allem durch das ultra leichte Gewicht von nur knapp 10 kg. Perfekt also, um den E-Scooter auch in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu nutzen.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach überzeugt der Moovi durch ein starkes Gesamtpaket. Leichtes Gewicht, hohe Reichweite und gute Ausstattung. Nur die Räder machen nicht den komfortabelsten Eindruck i und das Design ist unserer Meinung nach verbesserungsfähig.

SXT Light Plus eKFV Version

SXT LIGHT PLUS V (eFKV Version)

  • Preis: ab 1140€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 40km
  • Gewicht: 11,2 kg
  • Traglast: 125 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+

Den SXT LIGHT PLUS gab es zunächst ohne Straßenzulassung – dann kam die Variante mit Zulassung. Die drucklosen Gummireifen garantieren für hohen Komfort auf der Straße.

Unsere Meinung

+

Der SXT LIGHT PLUS V ist ein echtes Fliegengewicht und einer der leichtesten E-Scooter mit Straßenzulassung – ein bedeutsamer Pluspunkt. Auch die Reichweite überzeugt. Leider ist der Preis sehr hoch.

THE-URBAN-BRLN-V3 mit strassenzulassung

THE-URBAN #BRLN V3

  • Preis: ab 899€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 20km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+

Der THE-URBAN #BRLN V3 kommt mit einem stylischen Design und ist ein echter Hingucker. Außerdem ist der E-Scooter sehr leicht und damit einfach zu transportieren.

Unsere Meinung

+

Unserer Meinung nach hat dieser E-Scooter alles, was man benötigt. Doch technische Besonderheiten wie eine große Reichweite oder ein starker Motor suchen wir vergeblich – dafür ist er mit knapp unter 1000 Euro sehr teuer. Vergleichbare Modelle gibt es schon für weniger Geld.

CAT 2Droid Kickster S mit strassenzulassung

CAT 2Droid Kickster S

  • Preis: ab 499€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 8,9 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 6,5 Zoll

Besonderheiten

+

Die Besonderheit des CAT 2Droid Kickster S: Der E-Scooter wiegt gerade einmal 8,9 kg. Der 2Droid Kickster S ist damit einer der leichtesten E-Scooter mit Straßenzulassung überhaupt!

Unsere Meinung

+

Dieser Scooter ist leicht und günstig und damit ein super Modell für die Großstadt. Hier kannst du den E-Tretroller bequem in der Bahn transportieren oder zusammengeklappt ins Büro tragen. Leider hat der CAT 2Droid Kickster S nur 6.5 Zoll Räder, was sich negativ auf den Fahrkomfort auswirkt.

TECHNOSTAR TES 200 E-RICH mit strassenzulassung

TECHNOSTAR TES 200 E-RICH

  • Preis: ab 499€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 14,5 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+

Die Vollgummireifen mit Wabenstruktur sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl und sind sozusagen unplattbar.

Unsere Meinung

+

Ein günstiger E-Scooter mit einem stabilen Aluminiumrahmen, der trotz der hohen Belastbarkeit sehr leicht ist. Sehr gutes Modell für Einsteiger.

TECHNOSTAR TES 300 E-RICA mit strassenzulassung

TECHNOSTAR TES 300 E-RICA

  • Preis: ab 599€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 20-25km
  • Gewicht: 13,4 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+

Den Akku des TECHNOSTAR TES 300 E-RICA kann man entnehmen und separat aufladen. Das erhöht die Flexibilität erheblich.

Unsere Meinung

+

Für die Preisklasse unter 1000 Euro ist der TECHNOSTAR TES 300 E-RICA einer unserer Lieblinge. Schönes Design, gute Verarbeitung und der entnehmbare Akku machen diesen E-Scooter besonders interessant. Die Reichweite dürfte jedoch gerne höher sein.

CITY BLITZ CB079SZ E-SCOOTER FLASH mit strassenzulassung

CITY BLITZ CB079SZ E-SCOOTER FLASH

  • Preis: ab 1109€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 35-40km
  • Gewicht: 20 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll
ab 1109€

Besonderheiten

+

Besonders sind vor allem die auffälligen Reifen (10 Zoll Honeycomb-Reifen) sowie die beachtliche Reichweite von rund 40 km.

Unsere Meinung

+

Uns gefällt der Look mit den auffälligen Reifen sowie der eher kantige Look nicht ganz so gut. Allerdings sind die technischen Daten überzeugend und der E-Scooter spielt definitiv in der ersten Liga der zugelassenen Electro Scooter mit!

Trekstor EG 6078 Scooter mit zulassung

Trekstor EG 6078

  • Preis: ab 710€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 150 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+
Dieser Exot unter den Electro Scooter mit Straßenzulassung wurde mit wechselbarem Akku ausgestattet und kann mit bis zu 150 kg beladen werden.

Unsere Meinung

+
Dieser Scooter ist hervorragend für dich geeignet, sondern du gern lange Strecken zurücklegst. Der wechselbare Akku ermöglicht es und erhöht die Flexibilität erheblich. Auf der anderen Seite gefällt das Design nicht jedem und der Preis ist mit rund 700 Euro recht hoch.
SXT Buddy V2 eKFV Version Scooter

SXT BUDDY V2 EKFV Version

  • Preis: ab 1349€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 40km
  • Gewicht: 13,7 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8,5 Zoll

Besonderheiten

+
Der Buddy schafft eine Reichweite von bis zu 40 km. Außerdem punktet der Scooter mit einer hochwertigen Verarbeitung.

Unsere Meinung

+
Aus unserer Sicht eine gute Wahl für alle, die einen E-Scooter mit hoher Reichweite suchen. Der Preis ist leider etwas höher, dafür kommt der Buddy V2 mit einer sehr guten Ausstattung.
Emicro Explorer Scooter

Emicro Explorer

  • Preis: ab 1099€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 25km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+
Der Emicro Explorer ist sehr klein, leicht und kompakt und kann trotzdem mit guten technischen Werten überzeugen.

Unsere Meinung

+
Unser Ansicht nach eine echte Alternative – vor allem für Technik-Fans. Die Verknüpfung mit der Emicro-App ermöglicht eine gute Übersicht über den Zustand des Scooters.
Emicro M2 Scooter

Emicro M2

  • Preis: ab 1199€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 20km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+
Der emicro M2 wurde mit einem austauschbaren Akku ausgestattet, wodurch extra lange Reichweite realisiert werden können.

Unsere Meinung

+
Der E-Scooter kommt mit einem sehr guten Gesamtpaket und macht einen hochwertigen Eindruck. Die Features überzeugen uns, dafür ist der Preis jedoch relativ hoch. Must-Haves wie Seitenständer und Schutz gegen Wasser fehlen leider.
Emicro M1 Colibri

Emicro M1 Colibri

  • Preis: ab 899€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 12km
  • Gewicht: 10 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll
ab 899€

Besonderheiten

+
Der günstigste Scooter von Emicro überzeugt uns vor allem durch sein geringes Gewicht von nur knapp 10 kg.

Unsere Meinung

+
Eine hervorragende Wahl für alle, die einen besonders flexiblen und kompakten Electro Scooter suchen. Unser Kritikpunkt: Die Reichweite ist mit 12 km recht gering.
Egret Eight V3

Egret Eight V3

  • Preis: ab 999€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 30km
  • Gewicht: 14 kg
  • Traglast: 100 kg
  • Reifengröße: 8 Zoll

Besonderheiten

+
Der Egret V3 hat eine sehr hochwertige Verarbeitung sowie ein Dämpfungssystem, welches den Fahrkomfort maßgeblich erhöht.

Unsere Meinung

+
Die Egret E-Scooter gefallen uns besonders gut, vor allem durch ihr solides Gesamtpaket. Sowohl Technik als auch Optik und Verarbeitung können sich sehen lassen.
SXT Max eKFV Scooter

SXT Max (eKFV Version mit STVO-Zulassung)

  • Preis: ab 1140€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 40km
  • Gewicht: 23 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+
Beim SXT MAX handelt es sich um eine kaufbare Version des E-Scooters von TIER (Sharing-Anbieter). Die Besonderheit: Die Reichweite beträgt sage und schreibe 40 km.

Unsere Meinung

+
Der Scooter überzeugt aus unserer Sicht durch ein gutes Fahrgefühl sowie einen robusten Gesamteindruck. Auch das schlichte und elegante Design sagt uns zu. Leider wiegt der E-Roller satte 23 kg und ist damit nur schwer transportabel.
Trekstor EG 40610 E-Scooter

Trekstor EG 40610

  • Preis: ab 649€
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Reichweite: 20km
  • Gewicht: 14,2 kg
  • Traglast: 120 kg
  • Reifengröße: 10 Zoll

Besonderheiten

+
Der EG 40610 fällt durch sein elegantes Design, den günstigen Preis sowie sein leichtes Gewicht auf.

Unsere Meinung

+
Wäre die Reichweite höher, könnte dieser Scooter in der ersten Liga mitspielen, auch dank seines günstigen Preises. Leider aber liegt die Reichweite bei maximal 20 km.

Zu deinen Auswahl gibt es keine Treffer. Versuch es doch nochmal mit anderen Suchkriterien oder schau dir unseren Favoriten an!

Unsere wichtigsten Vergleichskriterien

Wir haben die aktuellen E-Scooter Modelle (auch E-Roller oder E-Tretroller genannt) anhand folgender Merkmale verglichen:

  • Preis i
  • Reifengröße i
  • Eigengewicht i
  • Traglast i
  • Leistung i
  • Reichweite i

Nachfolgend erklären wir dir die Kriterien unseres Vergleichs genauer.

Vergleichskriterium #1: Die richtigen Räder und Reifen

Ein wichtiger Faktor hinsichtlich Fahrkomfort: Die Auswahl der Reifen.

Gängige Reifengrößen bewegen sich zwischen 6,5 und 10 Zoll. Weiterhin hast du die Wahl zwischen Vollgummi- oder Ballonreifen (Luftreifen).

Grundsätzlich gilt Folgendes:

  • Je größer die Räder, desto höher der Fahrkomfort und desto besser fährt sich der E-Scooter auch auf unebenen Fahrbahnen wie Kopfsteinpflaster oder Waldwege.
  • Ballonreifen haben eine bessere Federung – allerdings haben die meisten E-Scooter Vollgummireifen. Diese Räder sind wartungsfrei sind und platte Reifen kommen nicht vor.
Das heißt für dich: Solltest du nur in der Stadt unterwegs sein, sind große Reifen kein Muss. Wenn du allerdings auch auf unebenen Flächen unterwegs bist, empfiehlt sich ein E-Scooter mit mehr als 8 Zoll Reifengröße. Für optimalen Fahrkomfort solltest du auf Ballonreifen setzen. Für minimale Wartung eignen sich Vollgummireifen.

Vergleichskriterium #2: Traglast und Gewicht

Für viele ist ein möglichst geringes Gewicht des E-Scooters von Vorteil. Die meisten E-Scooter wiegen weniger als 15 Kg, viele sogar unter 10 Kg.

Doch warum ist ein leichter E-Scooter von Vorteil?

Dies liegt im wesentlichen an folgenden Gründen:

  • Leichte E-Tretroller lassen sich besser transportieren (Treppen, ÖPNV, Büro).
  • Leichte Scooter haben in der Regel eine bessere Beschleunigung.
  • Leichte E-Scooter sind meist wendiger.

Nur wer ein Modell mit besonders hoher Reichweite sucht, stößt manchmal auf schwerere Scooter, die einen größeren Akku verbaut haben.

Doch neben dem Eigengewicht des E-Scooters ist auch die Traglast ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Die meisten Roller haben eine Traglast von maximal 100 Kg. Schwere Personen sollten deshalb unbedingt beim Kauf auf die Traglast achten und sich für ein Modell entscheiden, dessen Tragkraft bis 120 kg oder gar 150 kg angegeben ist.

Das heißt für dich: Achte beim Kauf auf ein Modell, das möglichst leicht ist, damit dieses optimal und ohne Fremdhilfe transportiert werden kann. Es gibt Modelle, die nur 7 Kg oder sogar weniger wiegen – diese kannst du leicht die Treppen hoch- und runtertragen ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Auch die Tragkraft ist ein wichtiges Kaufkriterium – schwere Personen sollten sich für ein Modell mit einer erhöhten Tragkraft entscheiden.

Vergleichskriterium #3: Leistung und Reichweite

Damit du mit deinem E-Scooter legal auf deutschen Straßen unterwegs bist, darf der Scooter maximal 500 Watt Leistung haben. Das schreibt die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung vor. Und das reicht vollkommen aus!

Selbst Modelle mit nur 250 Watt schaffen die vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h ohne Probleme. Modelle mit 1000 Watt oder mehr sind demnach nicht nur unzulässig, sondern auch nicht notwendig, um die 20 km/h sowie eine angemessene Beschleunigung zu erreichen.

Doch eben der Leistung spielt auch die Reichweite eine wichtige Rolle. In Sachen Reichweite und Akku unterscheiden sich einige E-Tretroller gravierend.

Durchschnittliche Reichweiten liegen zwischen 20 und 30 Kilometern. Mit Zusatzakkus oder mit besonders teuren Modellen können sogar erheblich größere Reichweiten von über 45 Kilometern erreicht werden.

Übrigens ist ein E-Scooter meist innerhalb von 4 Stunden vollständig aufgeladen – demnach ist selbst ein Roller mit geringer Reichweite schnell wieder einsatzbereit.

Das heißt für dich: Achte beim Kauf des E-Scooters auf eine Leistung zwischen 250 und 500 Watt. Die Reichweite deines E-Scooters sollte bei mindestens 20 Kilometern liegen. Suchst du nach einem Modell mit besonders hoher Reichweite (mehr als 40 km), musst du oft tiefer in die Tasche greifen oder auf einen E-Scooter mit Zusatzakku zurückgreifen.

Wo kann ich einen E-Scooter mit Straßenzulassung kaufen?

Einen Elektro Scooter mit Zulassung zu finden, ist gar nicht so leicht. Oftmals finden sich noch Modelle ohne Zulassung, welche nicht auf öffentlichen Straßen gefahren werden dürfen – deshalb Augen auf!

E-Scooter mit Zulassung findest du zum Beispiel:

  • In Media Markt oder bei Saturn
  • In Fachgeschäften für Scooter / E-Scooter
  • Auf Amazon (hier lauern jedoch noch viele Modelle ohne Zulassung)

Achte beim Kauf unbedingt auf ABE und Straßenzulassung, damit du deinen E-Scooter bei einer Versicherung zulassen und ganz legal durch seine Stadt fahren kannst.

Was muss ein E-Scooter haben, um eine Straßenzulassung zu erhalten?

In Deutschland braucht ein E-Scooter eine Straßenzulassung – so will es die neue Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) i. Damit diese Verordnung eingehalten wird, müssen die Hersteller der E-Scooter deshalb einige Aspekte beachten, darunter:

  • Höchstgeschwindigkeit: Die maximale Geschwindigkeit muss auf 20 km/h begrenzt sein. Fahrzeuge, die schneller sind, bekommen keine Straßenzulassung und dürfen dementsprechend nur auf Privatgelände gefahren werden.
  • Leistung des E-Motors: Die maximale Leistung des E-Scooter Motors darf maximal 500 Watt betragen.
  • Gewicht: Mehr als 55 Kg darf der E-Scooter nicht wiegen, damit die Bedingungen für die Straßenzulassung in Deutschland erfüllt werden. Die meisten E-Scooter wiegen übrigens zwischen 10 und 20 Kg, damit diese möglichst einfach transportiert werden können.
  • Licht und Bremsen: Zwei voneinander unabhängige Bremssysteme und eine Lichtanlage (sowohl vorn als auch hinten) sind Pflicht, damit der E-Scooter im öffentlichen Verkehr fahren darf. Die Lichter können übrigens auch abnehmbar sein und müssen dementsprechend nicht fest am E-Scooter integriert sein.
  • Weitere Ausstattungsmerkmale: Weiterhin muss der E-Scooter eine Klingel, seitliche Reflektoren sowie eine Lenk- oder Haltestange vorweisen, um potenziell als legaler E-Scooter zugelassen zu werden.

Doch das reicht noch nicht ganz, damit der E-Scooter legal gefahren werden darf. Sind alle Merkmale erfüllt, muss der Hersteller im zweiten Schritt eine ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) beantragen.

Wenn das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die ABE erteilt, bekommt der E-Scooter schließlich seine Straßenzulassung und darf legal im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden.

E-Scooter mit Straßenzulassung gekauft – Und jetzt?

Wenn du deinen E-Scooter mit Straßenzulassung gekauft hast, kannst du nicht direkt loslegen und deine erste Fahrt absolvieren – erstmal muss der E-Tretroller versichert werden.

Das funktioniert folgendermaßen:

  • Du brauchst die ABE, also die allgemeine Betriebserlaubnis deines E-Scooters.
  • Die meisten E-Scooter Versicherungen lassen sich einfach online abschließen, folgende Daten werden benötigt: Hersteller; Herstellerschlüsselnummer (oder die Fahrzeug- Identifizierungsnummer), Fahrgestellnummer.
  • Die Versicherung prüft die Angaben und schickt dir dann dein Kennzeichen zu.

Die Versicherung kostet nur wenige Euro pro Monat i und ist in weniger als 5 Minuten beantragt.

Zur Versicherungsempfehlung →

Kann mein E-Scooter nachträglich eine Zulassung erhalten?

Viele E-Scooter wurden bereits vor der eKFV verkauft und haben entsprechend keine Zulassung in Deutschland. Personen, die sich einen “illegalen E-Scooter” gekauft haben, fragen sich nun, ob die Nachrüstung auch nachträglich möglich ist.

Theoretisch lässt sich eine Straßenzulassung auch nachträglich bewirken, dies ist jedoch mit einem sehr hohen Aufwand verbunden und lohnt sich in der Regel nicht.

Das Problem: Die E-Scooter ohne Straßenzulassung erfüllen die Bedingungen nicht, um eine Zulassung zu erhalten und fahren zu schnell oder haben nicht die entsprechende Ausrüstung

Der aufwendige Weg, um doch eine nachträgliche Zulassung zu erhalten:

  1. Der E-Scooter wird straßentauglich gemacht, sodass alle Bedingungen restlos erfüllt werden.
  2. Die erforderlichen Prüfzeugnisse werden beim Hersteller angefragt, aus denen ordnungsgemäße Batteriesicherheit, Bremsen und Beleuchtung hervorgehen (auch dies muss erfüllt sein).
  3. Eine technische Prüfstelle erstellt ein Gutachten, aus dem die Erfüllung aller Bedingungen hervorgeht.
  4. Mit diesem Gutachten kann der Besitzer des E-Scooters eine Einzelbetriebserlaubnis bei der Zulassungsstelle beantragen.

Fazit: Die nachträgliche Zulassung ist nicht nur für die meisten E-Scooter sehr aufwendig und teuer, sondern auch oftmals nicht möglich, da der E-Scooter die Bedingungen für eine ABE nicht erfüllt.Hier lohnt sich also der Kauf eines E-Scooters mit entsprechender Straßenzulassung!

Wer darf den E-Scooter fahren und welche Regeln gelten?

Ein Grund, warum die Einführung der E-Scooter in Deutschland so lang auf sich warten ließ, waren die vielen Gesetzesentwürfe, die zunächst erstellt werden mussten.

Im folgenden Abschnitt klären wir dich unter anderem über die folgenden Fragen auf:

  • Unter welchen Bedingungen ist der E-Scooter in Deutschland zugelassen?
  • Wie schnell darf ich mit den Rollern fahren?
  • Benötige ich Helm, Führerschein oder ein Kennzeichen?
  • Was muss ich sonst noch zur E-Scooter Gesetzeslage wissen?

E-Scooter-Verordnung: Neue Gesetzeslage seit dem 15. Juni 2019

In Deutschland legten die Elektro-Scooter aufgrund von Gesetzen und Regeln im Straßenverkehr einen etwas holprigen Start hin.

🚀 Doch dann endlich die gute Nachricht.

Nach langem hin und her steht endlich fest: E-Scooter sind nicht mehr nur auf Privatgelände, sondern auch auf öffentlichen Straßen erlaubt. Der Bundesrat hat die “Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge” (gern auch E-Scooter Verordnung genannt) beschlossen, wodurch der E-Scooter legal auf Deutschlands Straßen unterwegs ist.

Am 15. Juni 2019 ist diese Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (E-KFV) in Kraft getreten, welche den legalen Betrieb von E-Tretrollern und anderen elektrischen Kleinstfahrzeugen erlaubt.

Die Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr umfasst E-Tretroller mit den folgenden Merkmalen:

  • Die Roller haben entweder keinen Sitz oder sind selbstbalancierend mit oder ohne Sitz.
  • Die Leistung der Tretroller beträgt maximal 500 Watt. Für selbstbalancierende Fahrzeuge gelten maximal 1400 Watt, wobei 60 Prozent der Leistung zur Selbstbalance verwendet werden müssen.
  • Die Lenk- oder Haltestange befindet sich in mindestens 70 Zentimetern Höhe.
  • Die Gesamtbreite beträgt maximal 70 Zentimeter, die Gesamthöhe maximal 1,40 Meter und die Gesamtlänge maximal zwei Meter.
  • Das Gewicht des Scooters beträgt maximal 55 Kilogramm.

So viel zu den Maßen, zur Leistung und dem Gewicht. Doch das E-Scooter Gesetz umfasst noch andere Punkte wie Höchstgeschwindigkeit, Versicherung und einiges mehr.

Warum dauerte die Zulassung der E-Scooter in Deutschland eigentlich so lang?

Im Wesentlichen lag das an Unklarheiten bezüglich Gesetzen im Straßenverkehr und der Sicherheit der Fahrer sowie anderer Verkehrsteilnehmer.

Mittlerweile wurden alle Verordnungen, Regelungen und Limitierungen geklärt, sodass der E-Scooter endlich an den Start gehen kann.

Nachfolgend werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wie schnell darf ich fahren?
  • Welche Sicherheitsausstattung benötige ich?
  • Brauche ich einen Führerschein?
  • Wie hoch ist das Mindestalter und welchen Scooter dürfen auch Kinder fahren?
  • Wo darf ich fahren?

E-Scooter Höchstgeschwindigkeit: Wie schnell darf ich?

Mehr als 20 km/h sind mit dem E-Scooter nicht erlaubt. Diese Höchstgeschwindigkeit darf auf Radwegen oder (wenn kein Radweg vorhanden ist) auf der Straße ausgefahren werden.

Brauche ich für den E-Scooter einen Führerschein?

Lange war nicht sicher, ob ein Mofa-Führerschein Voraussetzung für Elektrokleinstfahrzeuge wie den E-Scooter sein sollte.

Dann jedoch die Entscheidung: Du brauchst keinen Führerschein für den E-Scooter.

Diese Entscheidung dürfte vor allem Jugendliche freuen, die noch keinen Führerschein besitzen und trotzdem die Elektro-Scooter nutzen möchten.

Übrigens: Eine Helmpflicht gibt es für den E-Scooter nicht. Auch wenn du demnach legal ohne Helm unterwegs sein kannst, empfehlen wir dringend das Tragen eines Helmes – deiner eigenen Sicherheit zuliebe!

Wo darf ich mit dem E-Scooter fahren?

Ein wichtiger Aspekt in puncto Gesetze und Regeln im Umgang mit den E-Scootern: Die kleinen Flitzer dürfen nicht auf Gehwegen fahren.

Damit ist die Fahrt mit dem Elektro-Tretroller nur auf Radwegen sowie auf Straßen erlaubt, um Gefahrensituationen und Konflikte mit Fußgängern zu vermeiden.

Aber: In Ausnahmefällen sollen auch andere Verkehrsflächen für die Roller freigegeben werden. Hier weisen dann Schilder darauf hin, sofern der E-Scooter im jeweiligen Bereich erlaubt ist. E-Scooter, die langsamer als 12 km/h sind dürfen außerdem nur auf Gehwegen fahren.

Darf man auf dem E-Scooter zu zweit fahren?

Ein Punkt, der häufig missachtet wird – zu zweit auf dem E-Tretroller ist nicht erlaubt. Dies gefährdet die Sicherheit, denn die Gefährte sind nicht für zwei Personen ausgelegt. Tandem-Fahrten sollten also besser unterlassen werden.

Mindestalter und E-Scooter für Kinder

Auch wenn kein Führerschein für den E-Scooter notwendig ist – Reglementierungen gibt es hinsichtlich des Mindestalters für das legale Führen eines Elektrokleinstfahrzeuges.

Nur wer mindestens 14 Jahre alt ist, darf den E-Scooter demnach legal nutzen. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren müssen sich also noch gedulden, bis sie sich dem mobilen Elektro-Trend anschließen können.

Kann ich also keinen E-Scooter für mein Kind kaufen, sofern es unter 14 Jahre alt ist?

Doch, es gibt auch Elektroroller für Kinder – sogar für Kleinkinder ab drei Jahre, welche meist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 3 km/h unterwegs sind. Diese dürfen natürlich nur unter Aufsicht der Eltern genutzt werden – Straßen und Radwege sind tabu!

Weiterhin sollte auch bei E-Scootern für Kinder auf die richtige Sicherheitsausstattung geachtet werden, auch wenn diese nicht im regulären Straßenverkehr unterwegs sind. Dazu gehören funktionierende Bremsen, eine Klingel, vorschriftsmäßige Beleuchtung und eine hohe mechanische Stabilität.

Versicherung

Ein großes Streitthema um die Zulassung der E-Scooter war zunächst die Frage der Versicherungspflicht. E-Scooter benötigen eine Versicherungsplakette für Elektrokleinstfahrzeuge in Form eines Aufklebers (ähnlich wie du sie auch von Mofas und Mopeds kennst).

Der Versicherungsaufkleber wird an der Rückseite des Fahrzeugs unter der Schlussleuchte angebracht. Die Kosten dafür betragen zwischen 60 und 90 Euro pro Jahr.

Aber Versicherung für einen E-Scooter? Was zunächst kleinlich klingt hat einen klaren Grund.

Deshalb nur mit Versicherung: Werden Schäden durch den Elektro-Tretroller verursacht, werden diese nicht über eine private Haftpflichtversicherung abgedeckt, da der Fahrer keine eigene Fortbewegungskraft aufwenden muss und der E-Scooter damit als Kraftfahrzeug gilt.

Doch die klaren Gesetzgebungen hinsichtlich Versicherung für E-Tretroller haben auch Vorteile. Wer seinen E-Scooter mit auf Reisen nimmt, ist auch in anderen EU-Ländern versichert und damit stets auf der sicheren Seite.

Bußgelder: Was droht bei Verstößen?

Wer sich nicht an die Regeln hält, die für die legale Nutzung der E-Scooter vorgeschrieben sind, muss mit Bußgeldern von bis zu 70 Euro rechnen.

So fallen die Bußgelder für den E-Scooter bei Verstößen aus:

Verstoß Dieses Bußgeld droht
Fahren ohne allgemeine Betriebserlaubnis 70 Euro
Fahren ohne gültigen Versicherungsaufkleber 40 Euro
Versicherungsaufkleber nicht vorschriftsmäßig ausgestaltet 10 Euro
Fahren ohne ausreichende Beleuchtung 20 Euro
Fahren ohne vorgeschriebene Schalleinrichtung (Klingel) 15 Euro
Fahren auf nicht zulässigen Verkehrsflächen 15 bis 30 Euro

Strenge Bußgelder und sogar Fahrverbote drohen übrigens auch bei Fahren unter Alkoholeinfluss. Anders als beispielsweise bei E-Bikes oder bei Fahrrädern gelten für E-Scooter strenge Promillegrenzen.

Für Fahranfänger gilt die 0,0 Promillegrenze. Für alle anderen ist bei 0,5 Promille Schluss und der E-Scooter muss stehenbleiben. Wer dagegen verstößt und erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern, Fahrverboten und sogar Punkten in Flensburg rechnen.

Wichtig: Wer also bei der nächsten Party zu tief ins Glas schaut und nach einer Möglichkeit sucht, um schnell nach Hause zu kommen, der sollte nicht auf die Idee kommen, den E-Scooter zu nutzen. Das Fahren unter Alkoholeinfluss gefährdet nicht nur die eigene Sicherheit sowie die anderer Verkehrsteilnehmer, sondern wird auch mit Bußgeldern und Fahrverboten belegt.

E-Scooter Test: Detailliert unter die Lupe genommen!

Sieh dir auch unsere E-Scooter Tests an, in denen wir die besten Electro Scooter genau unter die Lupe nehmen und Ausstattung, Fahrweise, Verarbeitung und vieles mehr testen.

Hier findest du unsere aktuellen E-Scooter Tests im Überblick:

Rangliste i×

Lass dich inspirieren und klick auf einen Scooter!

E-Scooter Ranking