E-Scooter Versicherung – Alles was du wissen musst!

Scooter-Bible.de

Welche E-Scooter Versicherungen gibt es? Wie schließe ich die Versicherung ab? Wie ist die Vorgehensweise? Was muss ich im Schadensfall beachten?

Hier findest du alle Antworten rund um das Thema Versicherungen für E-Scooter!

Auf geht’s!

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Marian gehört zu den Gründern der Scooter-Bible und ist überzeugt davon, dass E-Scooter die Zukunft der urbanen Mobilität sind. Auf Scooter-Bible teilt er seine Erfahrungen rund um das Thema E-Scooter.

Allgemein: Wozu E-Scooter Versicherung und wie lang gilt sie?

© by Scooter-Bible.de

Der E-Scooter fällt er in die Fahrzeugklasse der Elektrokleinstfahrzeuge – gilt also als Kraftfahrzeug und braucht dementsprechend eine Betriebserlaubnis.

Der straßenzugelassene E-Tretroller wird über ein Kennzeichen, ähnlich wie bei einem Mofa, versichert. Dieses Kennzeichen erhältst du, damit du auf öffentlichen Straßen und Wegen fahren kannst.

Wie lange ist mein E-Scooter versichert?

Das Versicherungsjahr beginnt immer im März und endet am 28/29. Februar des Folgejahres. Da man auch monatlich einsteigen kann und somit beispielsweise nur 9 statt 12 Monaten den E-Scooter nutzt, kann es auch zu Preisnachlässen kommen.

Wie versichere ich meinen E-Scooter?

1.Schritt: Trage alle Daten deines E-Scooters zusammen

Voraussetzung für Versicherung des E-Scooters ist die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Fahrzeugs, welche vom Hersteller mitgeliefert wird. Nur wenn diese vorliegt, darf das Fahrzeug versichert werden.

Andernfalls gilt das Führen eines Fahrzeugs als strafbar, wenn du im öffentlichen Straßenverkehr fährst. Auf dem Privatgelände darf auch ohne Versicherung gefahren werden.

Info:

Beim Kauf darauf achten, dass dein E-Scooter eine allgemeine Betriebserlaubnis hat. Viele bislang angebotene E-Scooter erfüllen die meisten Auflagen dafür nicht und sind somit nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen und nicht versicherbar!

Mit der ABE ist am E-Scooter noch ein Typenschild angebracht, auf dem die…

  • Fahrzeug- Identifizierungsnummer (FIN)
  • Fahrzeugklasse (Elektrokleinstfahrzeuge)
erhalten sind. Schreib dir nun die Fahrzeug- Identifikationsnummer (FIN), die Fahrzeugklasse und den Namen des Herstellers auf. Diese wirst du später noch brauchen, um deinen E-Scooter versichern zu können.

2. Schritt: Suche dir eine Versicherung

Informiere dich bei mehreren Versicherungen über die Preise und Leistungen einer Versicherung. Da der E-Scooter ein relativ neues Fortbewegungsmittel ist, wird es angelehnt an die Mofa-Klasse zu ähnlichen Konditionen versichert. Die Kosten betragen hierbei jährlich zwischen 60 bis 90 Euro.

Die Versicherungssumme sollte nicht zu niedrig sein, da die Schäden, insbesondere wenn andere Personen involviert sind, schnell in die Millionenhöhe gehen können. Die Versicherungssumme bemisst die Summe, die die Versicherung im Schadensfall maximal bezahlt. Hierbei bieten die meisten Versicherungen jedoch pauschal eine Summe von 100 Millionen an, um etwaige Schäden abzudecken, was vom Verbraucherschutz NRW auch empfohlen wird.

Info:

Für Personen unter 23 Jahren können gegebenenfalls auch höhere Preise anfallen. Grund hierfür ist, dass jüngere Menschen in eine höhere Versicherungskategorie eingestuft werden. Dementsprechend steigt der Versicherungsbeitrag. Außerdem müssen Minderjährige die Einwilligung der Eltern einholen, um ihren E-Scooter zu versichern.

3. Schritt: Versicherung abschließen

Wenn du deinen Anbieter ausgewählt hast, bekommst du ein Formular zugesandt. Dies dauert höchstens bis zu 3 Werktagen. Manche Versicherungen bieten auch Online-Formulare an, sodass die Anmeldung nur wenige Minuten dauert. Folgende Daten musst du in das Formular eintragen:

  • das zu versichernde Fahrzeug
    • Hersteller
    • Fahrzeug- Identifikationsnummer
  • Angaben zu deiner Person
  • Zahlungsdaten
    • SEPA-Lastschriftmandat

Wenn du all diese Angaben gemacht hast, wird dein Antrag geprüft und du erhältst zeitnah eine Rückmeldung der Versicherung, ob sie deinen E-Scooter versichern.

4. Schritt: Plakette anbringen

Wenn die Versicherung deinen Antrag bewilligt hat, wird dir eine Plakette zugesandt, aus der hervorgeht, dass dein E-Scooter versichert ist.

Diese Plakette soll an dein Fahrzeug aufgeklebt werden. Idealerweise wird die Plakette an der Rückseite des E-Scooters unter der Rückseite angebracht. Achte darauf, dass sich der untere Plakettenrand mindestens 5 Zentimeter über der Fahrbahn befindet.

Welche Versicherungen gibt es?

Nachdem der Startschuss für die Zulassung von E-Scootern auf öffentlichen Straßen gefallen ist, haben sich schon mehrere Versicherungen positioniert und Angebote auf den Markt gestellt. Wir zeigen euch exemplarisch, welche Angebote es gibt und zu welchen Konditionen.

Info: Eine Haftpflichtversicherung deckt nur die Schäden ab, die du anderen Personen durch einen Unfall zufügen könntest.

Welche Konditionen werden angeboten?

DEVK die Bayerische Allianz
Haftpflicht 21,80 € einmalig* 38,40 € einmalig* 43,20 € einmalig*
Versicherungssumme 100 Millionen € pauschal 100 Millionen € pauschal 100 Millionen € pauschal
Online beantragen
Europaweiter Schutz
Kennzeichenlieferung
Teilkasko

Bei Fahrten im Ausland sollte darauf geachtet werden, dass die grüne Versichertenkarte (stellt die Versicherung aus) mitgeführt wird und idealerweise ein “D”-Aufkleber am E-Scooter angebracht ist. Somit können die lokalen Behörden sofort euren Herkunftsort bestimmen. Achtet jedoch auf die lokalen gesetzlichen Bestimmungen des Landes.

Zusätzlich zur Haftpflichtversicherung kann eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden. Ein Teilkaskoversicherung kann dir Schäden ersetzen, die dich selbst und deinen E-Scooter betreffen. Wie viel eine Teilkasko kostet, hängt von der Selbstbeteiligung und den abgedeckten Schäden ab. Im Normalfall beträgt die Teilkaskoversicherung mindestens ⅓ der Haftpflichtversicherung. Ein wichtiges Kriterium ist zudem der Wert des E-Scooters!

Wie hoch die Selbstbeteiligung ist und welche Schäden abgedeckt sind, zeigen wir dir in der folgenden Tabelle.

DEVK die Bayerische Allianz
Haftpflicht mit Teilkasko 43,80 € einmalig** 62,40 € einmalig* 78,40 € einmalig*
Selbstbeteiligung 150 € 150 € 150 €
Selbstbeteiligung bei Entwendung 150 € 150 € 150 €
Brand, Kurzschluss
Diebstahl,Raub
Europaweiter Schutz
Naturgewalten
Zusammenstoß mit Haarwild
Glasbruch
Schäden durch Marderbiss
Freie Werkstattwahl

All diese Angaben sind nach bestem Gewissen recherchiert worden. Dennoch empfehlen wir jedem ausdrücklichst vor Abschluss einer Versicherung, die Versicherungsbedingungen genau durchzulesen.

*die Zahlung des Beitrags erfolgt als Jahresprämie. Aufgrund des verkürzten Versicherungszeitraums, Juni bis Februar, sind die Preise angepasst.

Wann erlischt der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz für E-Scooter erlischt zwar nicht direkt bei folgenden Fällen:

  • Alkoholfahrten
  • Unfälle mit getunten E-Scooter

Jedoch können die Versicherungen Regressansprüche an dich stellen, die du dann aus eigener Tasche zahlen musst.

Info: Regressansprüche sind Schadensersatzansprüche. Da man durch eine Alkoholfahrt oder durch das “Tunen” des Rollers zumindestens grob fahrlässig handelt, kann die Versicherung Geld fordern.

Woher bekomme ich mein Kennzeichen?

Dein Kennzeichen erhältst du von deiner Versicherung. Die Versicherung schickt dir das Kennzeichen zu oder du gehst zu einer Zweigstelle deiner Versicherung und holst es dir persönlich zu. Manche Versicherungen senden Nutze dafür nicht deinen E-Scooter da, er zu dem Zeitpunkt noch nicht versichert ist.

Unfall mit dem E-Scooter: Das musst du wissen

Was passiert, wenn ich einen Unfall mit dem E-Scooter habe, wann zahlt die Versicherung und was muss ich beachten?

Erfahre in diesem Abschnitt unter anderem:

  • Was passiert, wenn ich einen Unfall habe, jedoch keinen Versicherungsschutz?
  • Wie gehe ich Schritt für Schritt bei einem Unfall vor?
  • Muss die Polizei bei Unfällen herangezogen werden?

Unfall und keine Versicherung: Was droht mir?

Falls es zu einem Unfall ohne Versicherungsschutz kommt, muss der Verursacher alle Schadensersatzansprüche aus eigener Tasche bezahlen. Dies kann, insbesondere bei Unfällen mit Personenschäden, schnell in Millionenhöhe gehen.

Zudem gilt aufgrund der Versicherungspflicht die Fahrt ohne Versicherung als Straftat und wird auch als solche geahndet! Aufgrund von Schutzgründen gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern sind die Strafen sehr hoch angesetzt. So kann ein Verstoß mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet werden.

§ 6 Pflichtversicherungsgesetz

(1) Wer ein Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen gebraucht oder den Gebrauch gestattet, obwohl für das Fahrzeug der nach § 1 erforderliche Haftpflichtversicherungsvertrag nicht oder nicht mehr besteht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Unfall: Vorgehensweise Schritt für Schritt

Unfälle sind keine schöne Sache – da sind wir uns einig. Keiner verursacht sie mit Absicht. Doch wie gehe ich vor sollte es doch mal in einen Unfall verwickelt sein?

1. Schritt: Unfallstelle absichern

  • falls vorhanden, Warnweste anziehen und Warndreieck aufstellen falls es zu einem Unfall mit einem Auto kommt
  • bei geringfügigen Schäden das Kraftfahrzeug aus der Gefahrenzone entfernen
  • bei größeren Schäden alles belassen, um es dokumentieren zu können

2. Schritt: Versorgung der Verletzten und Rettungskräfte informieren

  • 110 und/oder 112 wählen

3. Schritt: Dokumentation des Unfallortes und der Schäden am Fahrzeug

  • genauen Ort und Uhrzeit festhalten
  • wichtige Daten notieren wie Kennzeichen und Anschrift des Fahrzeughalters
  • Ausweispapiere des Unfallgegners zeigen lassen
  • Fotos vom Unfall und etwaigen Schäden machen
  • Namen und Anschriften von Unfallzeugen notieren
  • Unfallbericht schreiben und von Unfallgegner und Zeugen unterschreiben lassen

4. Schritt: Schaden der Versicherung melden

  • Informationspflicht ist in der Regel in Versicherungsbedingungen vermerkt
  • Wenn du Unfallverursacher bist:
    • Sofort die Versicherung anrufen. Die kümmert sich um alles weitere
    • Schuldeingeständnisse am Unfallort vermeiden
  • Wenn du nicht der Unfallverursacher bist:
    • Informiere deine Versicherung und die des Unfallgegners.
    • Die Versicherung des Unfallgegners wird sich bei dir bezüglich der Regulierung der Schäden bei dir melden

    Muss die Polizei mit einbezogen werden?

    Kommt es nur zu leichten Schäden, muss die Polizei nicht zwangsläufig hinzugeholt werden. Die Polizei sollte nur bei folgenden Fällen angerufen werden:

    • bei Personenschäden
    • schweren Sachschäden für eine angemessene Dokumentation
    • bei Unfallbeteiligten, die unter schwerem Alkohol-oder Drogenkonsum stehen
    • falls die Schuldfrage nicht eindeutig klar ist
    • falls unfallbeteiligte Fahrzeuge und Personen aus dem Ausland zugelassen sind oder dort wohnen

Muss ich wirklich jeden E-Scooter versichern oder gibt es Ausnahmen?

Falls du mit deinem E-Scooter dich nur auf privatem Gelände fortbewegen willst, muss dein E-Scooter nicht versichert sein, da hier die private Haftpflichtversicherung gilt.

Wir hoffen, dass dieser Artikel dir all deine Fragen bezüglich Versicherungen beantwortet hat. Wir wünschen dir nun eine gute Fahrt.

Weiterführende Artikel Alle Infos zu Gesetzen, Regelungen und mehr findest du in unserem Artikel zu den E-Scooter Gesetzen. Du möchtest deinen eigenen E-Tretroller kaufen? Dann sieh dir unseren Scooter Vergleich 2019 an.

Offene Fragen?

🙌

Wir hoffen, dass du alle Informationen gefunden hast, nach denen du gesucht hast. Falls ja, freuen wir uns über eine positive Bewertung und ein Kommentar. Falls du eigene Erfahrungen gemacht hast oder uns sonst etwas mitteilen möchtest, schreib uns doch ebenfalls ein Kommentar und wir melden uns so schnell wie möglich. Auch würden wir uns über einen Share in den sozialen Medien freuen!

X

Unsere Versicherungs-Empfehlung

Zum Angebot

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*
*