E-Scooter Gesetze, Regeln und Bußgelder

Scooter-Bible.de

Alles zu den neuen E-Scooter Gesetzen findest du hier. Wie schnell darf ich fahren, was muss ich beachten und welche Bußgelder drohen mir, wenn ich mich nicht an die Regeln halte?

Wir beantworten all Deine Fragen zum Thema E-Scooter Gesetze.

Auf geht’s!

Über den Autor

Sebastian ist einer der beiden GrĂŒnder der Scooter-Bible und schreibt leidenschaftlich gern zum Thema E-MobilitĂ€t. Der E-Scooter Trend hat auch ihn erwischt und nun möchte er Wissen, Erfahrungen und Meinungen zum Thema mit dir teilen.

E-Scooter Gesetze und Regelungen

Ein Grund, warum die EinfĂŒhrung der E-Scooter in Deutschland so lang auf sich warten ließ, waren die vielen GesetzesentwĂŒrfe, die zunĂ€chst erstellt werden mussten.

Im folgenden Abschnitt klĂ€ren wir dich unter anderem ĂŒber die folgenden Fragen auf:

  • Unter welchen Bedingungen ist der E-Scooter in Deutschland zugelassen?
  • Wie schnell darf ich mit den Rollern fahren?
  • Benötige ich Helm, FĂŒhrerschein oder ein Kennzeichen?
  • Was muss ich sonst noch zur E-Scooter Gesetzeslage wissen?

Die wichtigsten Informationen zu E-Scooter Gesetzen und Regelungen kurz fĂŒr dich zusammengefasst:

  • Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 20 km/h festgelegt.
  • Eine Ă€hnliche Sicherheitsausstattung wie beim Fahrrad (Bremsen, Klingel, Licht) wird vorausgesetzt.
  • Das Mindestalter fĂŒr die E-Scooter Nutzung liegt bei 14 Jahren.
  • E-Tretroller gelten als Kraftfahrzeuge und sind somit versicherungspflichtig
e-scooter © by Scooter-Bible.de Doch das ist noch lang nicht alles, weshalb du hier unbedingt weiterlesen solltest, sofern du schon bald mit dem E-Scooter unterwegs sein möchtest.

E-Scooter-Verordnung: Neue Gesetzeslage seit dem 15. Juni 2019

E-Scooter sind der neueste Trend und in vielen europĂ€ischen StĂ€dten jetzt schon nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. In Deutschland hingegen legten die Elektro-Scooter aufgrund von Gesetzen und Regeln im Straßenverkehr einen etwas holprigen Start hin.

🚀 Doch nun endlich die gute Nachricht.

Nach langem hin und her steht endlich fest: E-Scooter sind nicht mehr nur auf PrivatgelĂ€nde, sondern auch auf öffentlichen Straßen erlaubt. Der Bundesrat hat die “Verordnung fĂŒr Elektrokleinstfahrzeuge” (gern auch E-Scooter Verordnung genannt) beschlossen, wodurch der E-Scooter ab sofort legal auf Deutschlands Straßen unterwegs ist.

Am 15. Juni 2019 ist diese Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (E-KFV) in Kraft getreten, welche den legalen Betrieb von E-Tretrollern und anderen elektrischen Kleinstfahrzeugen erlaubt.

Die Verordnung ĂŒber die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr umfasst E-Tretroller mit den folgenden Merkmalen:

  • Die Roller haben entweder keinen Sitz oder sind selbstbalancierend mit oder ohne Sitz.
  • Die Leistung der Tretroller betrĂ€gt maximal 500 Watt. FĂŒr selbstbalancierende Fahrzeuge gelten maximal 1400 Watt, wobei 60 Prozent der Leistung zur Selbstbalance verwendet werden mĂŒssen.
  • Die Lenk- oder Haltestange befindet sich in mindestens 70 Zentimetern Höhe.
  • Die Gesamtbreite betrĂ€gt maximal 70 Zentimeter, die Gesamthöhe maximal 1,40 Meter und die GesamtlĂ€nge maximal zwei Meter.
  • Das Gewicht des Scooters betrĂ€gt maximal 55 Kilogramm.

So viel zu den Maßen, zur Leistung und dem Gewicht. Doch das E-Scooter Gesetz umfasst noch andere Punkte wie Höchstgeschwindigkeit, Versicherung und einiges mehr.

Warum dauerte die Zulassung der E-Scooter in Deutschland eigentlich so lang?

Im Wesentlichen lag das an Unklarheiten bezĂŒglich Gesetzen im Straßenverkehr und der Sicherheit der Fahrer sowie anderer Verkehrsteilnehmer.

Mittlerweile wurden alle Verordnungen, Regelungen und Limitierungen geklÀrt, sodass der E-Scooter endlich an den Start gehen kann.

Nachfolgend werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wie schnell darf ich fahren?
  • Welche Sicherheitsausstattung benötige ich?
  • Brauche ich einen FĂŒhrerschein?
  • Wie hoch ist das Mindestalter und welchen Scooter dĂŒrfen auch Kinder fahren?
  • Wo darf ich fahren?

E-Scooter Höchstgeschwindigkeit: Wie schnell darf ich?

Mehr als 20 km/h sind mit dem E-Scooter nicht erlaubt. Diese Höchstgeschwindigkeit darf auf Radwegen oder (wenn kein Radweg vorhanden ist) auf der Straße ausgefahren werden.

Straßenzulassung fĂŒr den E-Scooter bekommen

Wer einen Elektroroller mit Straßenzulassung fahren möchte, benötigt gewisse Standards an seinem GefĂ€hrt, um den aktuellen Regelungen gerecht zu werden.

Vor allem an Sicherheitsausstattung darf es auf dem E-Scooter nicht fehlen, damit dieser erlaubt ist. Dazu gehören:

  • Lenk- oder Haltestange,
  • Bremsen,
  • Klingel,
  • Scheinwerfer,
  • Schlussleuchte,
  • RĂŒckstrahler
  • und Seitenreflektoren.

Dir ist vermutlich schon aufgefallen, dass diese Sicherheitsausstattung auch fĂŒr FahrrĂ€der vorgeschrieben ist. Hier gibt es also keine großen Unterschiede – wenn dein E-Scooter mit dieser Sicherheitsausstattung ausgerĂŒstet ist, kannst du die Straßen endlich unsicher machen!

Übrigens: Eine Helmpflicht gibt es fĂŒr den E-Scooter nicht. Auch wenn du demnach legal ohne Helm unterwegs sein kannst, empfehlen wir dringend das Tragen eines Helmes – deiner eigenen Sicherheit zuliebe!

Brauche ich fĂŒr den E-Scooter einen FĂŒhrerschein?

Lange war nicht sicher, ob ein Mofa-FĂŒhrerschein Voraussetzung fĂŒr Elektrokleinstfahrzeuge wie den E-Scooter sein sollte.

Dann jedoch die Entscheidung: Du brauchst keinen FĂŒhrerschein fĂŒr den E-Scooter.

Diese Entscheidung dĂŒrfte vor allem Jugendliche freuen, die noch keinen FĂŒhrerschein besitzen und trotzdem die Elektro-Scooter nutzen möchten.

Wo darf ich mit dem E-Scooter fahren?

Ein wichtiger Aspekt in puncto Gesetze und Regeln im Umgang mit den E-Scootern: Die kleinen Flitzer dĂŒrfen nicht auf Gehwegen fahren.

Damit ist die Fahrt mit dem Elektro-Tretroller nur auf Radwegen sowie auf Straßen erlaubt, um Gefahrensituationen und Konflikte mit FußgĂ€ngern zu vermeiden.

Aber: In AusnahmefĂ€llen sollen auch andere VerkehrsflĂ€chen fĂŒr die Roller freigegeben werden. Hier weisen dann Schilder darauf hin, sofern der E-Scooter im jeweiligen Bereich erlaubt ist. E-Scooter, die langsamer als 12 km/h sind dĂŒrfen außerdem nur auf Gehwegen fahren.

Darf man auf dem E-Scooter zu zweit fahren?

Ein Punkt, der hĂ€ufig missachtet wird – zu zweit auf dem E-Tretroller ist nicht erlaubt. Dies gefĂ€hrdet die Sicherheit, denn die GefĂ€hrte sind nicht fĂŒr zwei Personen ausgelegt. Tandem-Fahrten sollten also besser unterlassen werden.

Mindestalter und E-Scooter fĂŒr Kinder

Auch wenn kein FĂŒhrerschein fĂŒr den E-Scooter notwendig ist – Reglementierungen gibt es hinsichtlich des Mindestalters fĂŒr das legale FĂŒhren eines Elektrokleinstfahrzeuges.

Nur wer mindestens 14 Jahre alt ist, darf den E-Scooter demnach legal nutzen. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren mĂŒssen sich also noch gedulden, bis sie sich dem mobilen Elektro-Trend anschließen können.

Kann ich also keinen E-Scooter fĂŒr mein Kind kaufen, sofern es unter 14 Jahre alt ist?

Doch, es gibt auch Elektroroller fĂŒr Kinder – sogar fĂŒr Kleinkinder ab drei Jahre, welche meist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 3 km/h unterwegs sind. Diese dĂŒrfen natĂŒrlich nur unter Aufsicht der Eltern genutzt werden – Straßen und Radwege sind tabu!

Weiterhin sollte auch bei E-Scootern fĂŒr Kinder auf die richtige Sicherheitsausstattung geachtet werden, auch wenn diese nicht im regulĂ€ren Straßenverkehr unterwegs sind. Dazu gehören funktionierende Bremsen, eine Klingel, vorschriftsmĂ€ĂŸige Beleuchtung und eine hohe mechanische StabilitĂ€t.

Versicherung

Ein großes Streitthema um die Zulassung der E-Scooter war zunĂ€chst die Frage der Versicherungspflicht. E-Scooter benötigen eine Versicherungsplakette fĂŒr Elektrokleinstfahrzeuge in Form eines Aufklebers (Ă€hnlich wie du sie auch von Mofas und Mopeds kennst).

Der Versicherungsaufkleber wird an der RĂŒckseite des Fahrzeugs unter der Schlussleuchte angebracht. Die Kosten dafĂŒr betragen zwischen 60 und 90 Euro pro Jahr.

Aber Versicherung fĂŒr einen E-Scooter? Was zunĂ€chst kleinlich klingt hat einen klaren Grund.

Deshalb nur mit Versicherung: Werden SchĂ€den durch den Elektro-Tretroller verursacht, werden diese nicht ĂŒber eine private Haftpflichtversicherung abgedeckt, da der Fahrer keine eigene Fortbewegungskraft aufwenden muss und der E-Scooter damit als Kraftfahrzeug gilt.

Doch die klaren Gesetzgebungen hinsichtlich Versicherung fĂŒr E-Tretroller haben auch Vorteile. Wer seinen E-Scooter mit auf Reisen nimmt, ist auch in anderen EU-LĂ€ndern versichert und damit stets auf der sicheren Seite.

Bußgelder: Was droht bei VerstĂ¶ĂŸen?

Wer sich nicht an die Regeln hĂ€lt, die fĂŒr die legale Nutzung der E-Scooter vorgeschrieben sind, muss mit Bußgeldern von bis zu 70 Euro rechnen.

So fallen die Bußgelder fĂŒr den E-Scooter bei VerstĂ¶ĂŸen aus:

Verstoß Dieses Bußgeld droht
Fahren ohne allgemeine Betriebserlaubnis 70 Euro
Fahren ohne gĂŒltigen Versicherungsaufkleber 40 Euro
Versicherungsaufkleber nicht vorschriftsmĂ€ĂŸig ausgestaltet 10 Euro
Fahren ohne ausreichende Beleuchtung 20 Euro
Fahren ohne vorgeschriebene Schalleinrichtung (Klingel) 15 Euro
Fahren auf nicht zulÀssigen VerkehrsflÀchen 15 bis 30 Euro

Strenge Bußgelder und sogar Fahrverbote drohen ĂŒbrigens auch bei Fahren unter Alkoholeinfluss. Anders als beispielsweise bei E-Bikes oder bei FahrrĂ€dern gelten fĂŒr E-Scooter strenge Promillegrenzen.

FĂŒr FahranfĂ€nger gilt die 0,0 Promillegrenze. FĂŒr alle anderen ist bei 0,5 Promille Schluss und der E-Scooter muss stehenbleiben. Wer dagegen verstĂ¶ĂŸt und erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern, Fahrverboten und sogar Punkten in Flensburg rechnen.

Wichtig: Wer also bei der nĂ€chsten Party zu tief ins Glas schaut und nach einer Möglichkeit sucht, um schnell nach Hause zu kommen, der sollte nicht auf die Idee kommen, den E-Scooter zu nutzen. Das Fahren unter Alkoholeinfluss gefĂ€hrdet nicht nur die eigene Sicherheit sowie die anderer Verkehrsteilnehmer, sondern wird auch mit Bußgeldern und Fahrverboten belegt.

E-Scooter im Alltag: Mitnahme im ÖPNV

DĂŒrfen E-Scooter eigentlich in Bus, Bahn, Tram und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden?

Die deutsche Bahn hat dies folgendermaßen geregelt:

  • Zusammenklappbare E-Scooter: Diese können kostenlos und als HandgepĂ€ck – auch im Fernverkehr – in der Bahn transportiert werden.
  • Nicht-zusammenklappbare E-Scooter: Diese dĂŒrfen transportiert werden, doch dafĂŒr wird ein eigenes Ticket benötigt.

Im stĂ€dtischen und regionalen ÖPNV gibt es leider keine einheitlichen Regeln. Der MĂŒnchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) hat beispielsweise entschieden: In Bussen, Trambahnen, U- und S-Bahnen dĂŒrfen E-Scooter kostenlos mitgenommen werden – doch nur, wenn diese zusammengeklappt sind. E-Scooter, die nicht zusammengeklappt werden können, sind vom Transport ausgeschlossen.

Deshalb gilt: Am besten bei der eigenen Stadtverwaltung, bzw. den stÀdtischen Verkehrsbetrieben nachfragen, welche Regeln hier gelten.

Fazit

Der E-Scooter ist das perfekte Verkehrsmittel, um im Stadtverkehr schnell und effektiv unterwegs zu sein. Du kannst den E-Scooter nutzen, um beispielsweise schnell zur Arbeit zu kommen oder den ĂŒberfĂŒllten Feierabend Verkehr zu umfahren. Weiterhin kannst du den E-Tretroller sogar zusammengeklappt im ÖPNV transportieren.

Aber wichtig: Halte unbedingt die vorgeschriebenen Gesetze und Regeln ein. Die neue Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung umfasst alle Regeln, die auf dem E-Scooter einzuhalten sind. Darunter unter anderem:

  • Radwege, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen sind befahrbar – die Straße nur, wenn kein Fahrradweg vorhanden ist.
  • Fahren auf dem Gehweg ist nicht nur gefĂ€hrlich, sondern auch verboten.
  • Zu zweit auf dem E-Scooter oder nebeneinander fahren ist nicht erlaubt.
  • Maximale Geschwindigkeit von 20 km/h.
  • Der E-Scooter benötigt eine Straßenzulassung und damit auch ein Versicherungskennzeichen.
  • Fahren unter Alkoholeinfluss ist verboten.
  • Fahren unter Alkoholeinfluss ist verboten.

Hier gelten also einige strikte Regeln. Doch dafĂŒr: Ein Helm wird nicht zwingend benötigt (aber empfohlen) und auch ein FĂŒhrerschein ist nicht notwendig.

Hast du weitere Fragen zu Gesetzen und Regeln der E-Scooter? Stelle deine Frage einfach im Kommentarbereich und wir beantworten diese so schnell wie möglich.

Infografik E-Scooter Gesetze

Offene Fragen?

🙌

Wir hoffen, dass du alle Informationen gefunden hast, nach denen du gesucht hast. Falls ja, freuen wir uns ĂŒber eine positive Bewertung und ein Kommentar. Falls du eigene Erfahrungen gemacht hast oder uns sonst etwas mitteilen möchtest, schreib uns doch ebenfalls ein Kommentar und wir melden uns so schnell wie möglich. Auch wĂŒrden wir uns ĂŒber einen Share in den sozialen Medien freuen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*
*